Die SPD-Fraktion begrüßt den Vorschlag der Verwaltung zum Erhalt der Kleingartenanlage an der Holzstraße. Seit Jahren setzt sich die SPD im Rat und in der Bezirksvertretung 3 – teilweise gegen der Widerstand der Verwaltung und der anderen Parteien – für den Fortbestand dieses ökologischen Kleinods ein.

Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Filip Fischer freut sich über die Verwaltungsinitiative und betont die Bedeutung der Anlage: „Nicht nur aus Umweltsicht sind die Kleingärten erhaltenswert, auch aus sozialpolitischer Sicht besitzen sie zahlreiche Funktionen. Sie sind ein Ort des sozialen Austauschs und das unabhängig von der gesellschaftlichen Herkunft. Hinzu kommt, dass für die Zukunft Projekte mit den nahegelegenen Schulen und KiTas geplant sind, um den Kindern die Natur näher zu bringen.

Susanne Dodd, SPD-Fraktionsvorsitzende in der BV3, empfindet bei der offiziellen Festsetzung des Grundstücks als Kleingartenanlage große Erleichterung: „Endlich gibt es für den dort ansässigen Verein Planungssicherheit. Wie uns Vereinsmitglieder berichten, hat man nun endlich die Möglichkeit, dringend erforderliche Sanierungen und Modernisierungen umzusetzen. Hierzu gehören beispielsweise grundlegende Dinge wie der Anschluss an das Wasserversorgungsnetz.

Die SPD wird die Kleingärtner auch zukünftig unterstützen“, betonen Dodd und Fischer abschließend.